Schlagwort-Archive: Fotografie

Zum Muttertag: Mütter bei den Magnum Fotografen

Auf samt zehn Seiten kann man in der Galerie von Magnum unzählige und beindruckende Fotografien aller Mütter der Welt bestaunen. Bestechend,
lebendig, erschütternd und bis unter die Haut gehend – Hier gehts zu der Magnum-Fotogalerie.

Junge Fotografie – Fotoausstellung – MädchenLeben anders

Existiere ich?

Existiere ich?

Im Rahmen des Fotowettbewerbs zum Thema „MädchenLeben anders“ zeigte “PlanAction” (Jugendforum vom Kinderhilfswerk Plan International Deutschland e.V.), im Altonaer Rathaus 50 Fotografien von Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren. Die typisch alltäglichen Grundgedanken Weiterlesen

Portraits, Peoplefotografie – Fotoausstellung und Bücher gewinnen

Per Twitter bin ich soeben zufällig auf ein Gewinnspiel bei juliafotblog.de gestossen. Bis zum 27. März könnt Ihr hier jeweils eines dieser Bücher gewinnen: „Making Of … Menschenbilder“ von Cora und Georg Banek und „Peoplefotografie on Location“ von Jens Petersen. Beide Bücher scheinen lediglich für Anfänger gut geeignet zu sein.
Meine persönliche Empfehlung für Weiterlesen

Fotografie und Ton – Die Fotofilme

Habe soeben bei kwerfeldein ein interessantes Interview  mit Benjamin Chesterton gefunden. Eine kurze, kritische Einsicht in den (heutigen) Fotojournalismus und das „neue Medium“ den Fotofilm.

Zit.: “ […] Ich bin von all dem einfach müde. Es ist einfach unglaublich:. Wir sind im Jahr 2011 und Menschen rennen rum mit ihren Kameras, als wären es die 70er und sie wollen die Welt retten. Und das ist der Grund, warum Fotografen in Uganda Kinderleichen ausbuddeln lassen. Und wenn wir uns die World Press Awards anschauen, dann gibt es dort so viele Bilder von Tod und Leid.
Warum sind das die besten Fotos? Weiterlesen

Schwarz-weiss Portraits im Café Estoril

Gestern wurde ich von den zauberhaften Mädels zu einer netten Runde im Hamburger Café Estoril eingeladen. Daß das Café köstliche selbstgemachte Tapas anbietet, war mir nicht klar, als ich vor ca. 1 Jahr hier meinen schnellen Galao genoss. Damals schon weckten allerdings gute schwarz-weiss Portraits an den Wänden meine ganze Aufmerksamkeit, aber das war’s auch.. ich war in Eile… Dieses Mal war ich um so erfreuter, als mich nach dem Genuß der leckeren Tapas, die besagten s-w Fotografien wieder in ihren Bahn zogen.
Es lag mit Sicherheit nicht nur an der schwarz-weiss Fotografie selbst, sondern vor Allem an der Leichtigkeit und Lebendigkeit der Portraits. Dank der Visitenkarte, die in dem Fotorahmen steckte, kam ich dem Fotografen nun auf die Spur. Gezeichnet durch viele innige Frauenportraits, gehört das Selbstportrait (?) auf der Visitenkarte u.a. zu meinem Lieblingsfoto… @Thorsten, wie wär’s mit einem Abzug? …

Fotograf Thorsten Boehl